Mar16

Umweltzonen rücken näher

Kaarst (NGZ). Schlechte Zeiten für Feinstaubplaketten-Muffel: Immer mehr Kaarster Nachbarstädte führen Umweltzonen ein oder verschärfen Restriktionen. Selbst für Autofahrer mit gelber Plakette wird es in Zukunft schwieriger.

24 490 Autos sind in der 42 000-Einwohner-Stadt Kaarst gemeldet, doch vielen von ihnen fehlt etwas, das in den Nachbarstädten inzwischen selbstverständlich ist: die – grüne, gelbe oder rote – Feinstaubplakette. Solange man nur zwischen Büttgen und Kaarst unterwegs ist, ist das auch kein Problem, denn im Kaarster Stadtgebiet gibt es keine Umweltzone. Auch Touren über die Autobahnen sind bundesweit noch "ohne" möglich.

Doch die Fahrt in die Nachbarstädte im Norden, Süden und Osten ganz ohne oder mit roter Plakette kann unangenehme Folgen haben: Es drohen ein Punkt in Flensburg und 40 Euro Bußgeld. Angesichts hoher Feinstaub- und Stickoxid-Konzentrationen schaffen immer mehr Kommunen Umweltzonen – oder verschärfen bestehende Regelungen. Das heißt: Die Umweltzonen der Nachbarstädte werden größer und rücken näher. Selbst für Fahrzeuge mit gelber Plakette sind Fahrverbote absehbar. Ein Blick ins Umland:

Neuss Seit März 2011 dürfen Autos nur noch mit grüner oder gelber Plakette in die Innenstadt. Kaarster mit Ziel Kreishaus Oberstraße sollten Autos ohne oder lediglich mit roter Plakette besser an der Rennbahn oder im Dreiköniginnenviertel parken, sonst droht der Punkt in Flensburg. Die Einkaufstour zum Rheinparkcenter ist aber weiter auch ohne Plakette möglich. Eine Erweiterung und Verschärfung der Regeln gilt als wahrscheinlich. Im Neusser Rathaus geht man davon aus, dass ab 2013 auch Autos mit gelber Plakette nicht mehr in die Innenstadt dürfen.

Meerbusch Wer mit dem Auto ausschließlich zwischen Büderich und Bösinghoven pendelt, braucht sich dagegen keine Gedanken zu machen, denn in Meerbusch gibt es, wie in Kaarst, derzeit keine Umweltzone.

Düsseldorf City und umliegende Stadtteile sind seit 2009 Umweltzone. Nur Autos mit grüner und gelber Plakette dürfen dort fahren. Für Ende 2012 ist eine deutliche Ausweitung geplant. Dann könnte die Zone auch das linksrheinische Düsseldorf umfassen und bei Lörick und Heerdt an die Meerbuscher Stadtgrenze heranrücken.

Duisburg Große Teile gehören seit Januar zur Umweltzone Ruhrgebiet, die bis Dortmund reicht. Fahrzeuge ohne Plakette dürfen in weiten Teilen der Schimanski-Stadt nicht mehr fahren. Ab 2013 wird das Verbot auf Autos mit roter Plakette, ab Mitte 2014 auf solche mit gelbem Aufkleber ausgedehnt.

Krefeld Seit 2011 sind Zentrum und umliegende Viertel der Seidenstadt für Autos ohne oder mit roter Plakette tabu.

Willich Bislang sind dort keine Fahrverbote für Alt-Autos geplant. Die nächste Umweltzone westlich von Kaarst könnte im Herbst in der Mönchengladbacher Innenstadt eingerichtet werden.

Wer noch keine Plakette hat: Ausgegeben werden die Aufkleber von den Kfz-Zulassungsstellen im Kreis und in allen Werkstätten, die auch ASU-Untersuchungen anbieten.

Info
Autos ohne Plakette

Keine Plakette zur Einfahrt in Umweltzonen erhalten Autos ohne geregelten Katalysator, alte Diesel-Pkw und Lkw, mit lediglich "EURO-1-Norm" oder schlechter.

Nach TÜV-Schätzung können ca. sieben Prozent der Fahrzeuge in Deutschland keine Plakette bekommen. Erhältlich sind die Aufkleber u.a. in Werkstätten, die ASU-Untersuchungen anbieten.

VON JAN POPP-SEWING
Quelle: NGZ/url

Hosting und Betrieb: Prowedo GmbH