Nov21

Düsseldorfer Flughafen will mehr Starts und Landungen - Airportchef auf Werbetour in Nachbarstädten

Der Flughafen Düsseldorf will in Zukunft bis zu 60 Flüge pro Stunde abwickeln. Bisher sind 47 erlaubt. Doch schon jetzt laufen viele Gemeinden Sturm, die vom Lärm betroffen sind. Deshalb will Airportchef Thomas Schnalke nun mit Informationsveranstaltungen in den Nachbarstädten um Verständnis werben. Zum Auftakt diskutiert er am Donnerstagabend mit den Menschen in Kaarst.

In Kaarst muss Thomas Schnalke wohl mit kräftigem Gegenwind rechnen. Viele Kaarster Bürger haben längst genug vom Fluglärm über ihren Häusern und Gärten. Die Ängste der Anwohner will der Airportchef mildern. Bei Infoveranstaltungen sollen die Bürger mehr über seine Pläne erfahren. Beispielsweise mittels einer Power-Point-Präsentation. Außerdem können Anwohner Thomas Schnalke gezielt Fragen stellen.

Der Bürgerdialog soll "vorbeugend wirken", so ein Flughafensprecher. Kritische Kommunen könnten eine Ausweitung der Flüge verhindern, wenn sie gegen den Plan Klage einreichen - und Recht bekommen. Der Stadtrat in Kaarst hat dem Flughafenplan bereits ein Absage erteilt. Er würde morgens, mittags und am frühen Abend knapp ein Drittel mehr Flüge pro Stunde erlauben als bisher.

Auch im Essener Süden beschweren sich die Menschen über den Lärmpegel durch die Einflugschneise des Düsseldorfer Flughafens. Zum Beispiel in Essen-Kettwig: Manchmal fliege alle drei Minuten ein Flugzeug über ihren Garten, so Anwohner. Flugzeiten von 18 Stunden am Tag seien keine Seltenheit.

Die Kritik will Airportchef Thomas Schnalke entkräften. Im kommenden Jahr wird der Düsseldorfer Flughafen einen Antrag beim NRW-Verkehrsministerium einreichen, um mehr Starts und Landungen abwickeln zu können. Bis dahin sollen die Menschen laut Flughafen davon überzeugt werden, dass sie durch mehr Flüge noch mobiler werden.

Nächste Woche ist Schnalke in Mülheim an der Ruhr zu Gast. Danach folgen Essen, Meerbusch, Ratingen, Düsseldorf und Duisburg. Aber auch dort wird es für den Airportchef gewiss nicht einfach. Auch Essen, Meerbusch und Ratingen haben schon Widerstand gegen das Vorhaben angekündigt.

Mehr zum Thema: Info-Broschüre zur Kapazitätserweiterung

Quelle : wdr (http://www1.wdr.de/studio/duesseldorf/themadestages/Flughafen_will_mehr_Fluege100.html)

Hosting und Betrieb: Prowedo GmbH